av.antville | ...

Ich bin dann mal die nächsten 732 Jahre beschäftigt.

... Link


Die Abschaffung der Arten

Dietmar Daths Abschaffung der Arten nötigt einem über Strecken einen nicht ganz einfachen Stunt ab: man muß es mit geschlossenen Augen lesen, um über die recht ungünstige Position auf diesem Graphen hinwegzukommen. Wenn man dann aber die Augen wieder aufmacht, wird man belohnt durch ein, ja, immer weiter anschwellendes Gefühl für Möglichkeiten, für die Zukunfthaftigkeit der Zukunft und auch schon der Gegenwart. Der Plot bleibt dabei -- zumindest für mich -- auf angenehme, nein, sagen wir anregende Weise konfus, die Beschreibungen bleiben unbestimmt zwischen metaphorisch oder konkret gemeint. (Handelnde Figuren werden nach Tiergattungen bestimmt, weiter taucht ihr Tiersein aber kaum auf, und von irgendwelchen Tätigkeiten (wie z.B. ein Buch halten) die jenen Tierarten wesentlich schon rein physiologisch schwer fallen sollten, lassen sie sich jedenfalls nicht abhalten.)

Etwas unschön vereinfachend möchte man sagen: ein langer, verführerischer, elegisch bis euphorischer Gesang darüber, dass in Natur und Gesellschaft nichts notwendig ist.

[ Kritiken zum Buch kommen anscheindend nicht aus, ohne auf die Produktivität des Autors zu sprechen kommen. Mach ich dann halt auch: Stimmt aber auch schon, wenn der nicht einfach auf einem schnelleren Rechner läuft, verbringt er nicht viel Zeit damit, sein Geschriebenes auch nochmal zu lesen & zu revidieren. Dafür hat es dann wirklich gute Qualität.

Leichte Anflüge von Neid kann ich auch nicht verbergen. Die Sachen, die er immer so erwähnt -- gerne leicht obskure Physik, Informatik oder Philosophie, und immer mit dem Gestus des "das kennt man halt" auf gleiche Stufe wie Wissen über Elvis oder U-Bahnen gestellt -- sind mir wegen ähnlicher Sozialisation und Interessenlage größtenteils auch bekannt. Ich schiebe es auf meinen durch die Profession bedingten, äh, Professionalitätszwang, dass ich mich nicht trauen würde, zu all diesen eine Meinung zu haben (nur die Meinung, dass ich eine haben könnte, wenn ich ein paar Monate mit der entsprechenden Literatur verbringen würde. In dieser Zeit hätte Dath aber schon fünf weitere Bücher geschrieben). Oder anders gesagt: dat der dat darf, der Dath!))]

... Link


Interessant. Zufällig habe ich letzte Woche auch Kurzweils The Singularity is Near!101! gelesen (na gut, angefangen / quergelesen). Wenn ich etwas dazu schreiben würde, ginge das in die Richtung wie Folgendes (wäre allerdings sicherlich nicht halb so prägnant): The Singularity is Far.

... Link


Online for 5699 days
Last update: 6-12-10 0:35
status
Youre not logged in ... Login
menu
... home
... feeds
... topics
... galleries
... Home
... Tags


... Antville.org home
search
calendar
november 2017
madiwodovrzazo
12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930
december
recent updates

(Heutzutage würde man sowas wohl twitpicen, aber das besitze ich leider nicht.)
by der (6-12-10 0:35)

RSS Feed

Made with Antville
Helma Object Publisher